Allgemeine Geschäftsbedingungen

Opernfestspiele St. Margarethen GmbH & Co KG

I. Allgemeines – Geltungsbereich

  1. Die Opernfestspiele St. Margarethen GmbH & Co KG (kurz Opernfestspiele) ist als Veranstalter von Kulturveranstaltungen tätig.
  2. Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen den Opernfestspielen und dem Kunden. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.
  3. Verbraucher sind Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes und somit natürliche oder juristische Personen die keine Unternehmer sind.
  4. Unternehmer sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, für die der gegenständliche Vertrag zum Betrieb ihres Unternehmens gehört. Unternehmen sind jede auf Dauer angelegte Organisation selbständiger wirtschaftlicher Tätigkeit, mögen sie auch nicht auf Gewinn gerichtet sein.
  5. Kunden sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.
  6. Bei Abwicklung des Kaufs von Eintrittskarten zu den von den Opernfestspielen veranstalteten Kulturveranstaltungen über Vertriebspartner wie z. B. „ÖTicket“ gelten deren AGB´s ergänzend zu den AGB´s der Opernfestspiele, soweit sie diesen nicht wiedersprechen.

    Abweichende entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden selbst bei Kenntnis nicht Vertragsgegenstand, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

II. Vertragsschluss

  1. Die Angebote der Opernfestspiele sind freibleibend und unverbindlich. Künstlerische sowie sonstige Änderungen bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.
  2. Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Die Bestellung kann per Telefon, Fax, E-Mail oder Online Buchung (Internet) erfolgen. Die Opernfestspiele sind berechtigt, die Annahme der Bestellung - etwa nach Prüfung der Bonität des Kunden - abzulehnen oder mengenmäßig zu begrenzen.

    Ein Rücktritt oder Umtausch ist ab Annahme des Vertrages ausgeschlossen.

III. Fernabsatz- und Online-Shopping-Vertrag

  1. Für Vertragsabschlüsse im Fernabsatz gelten die diesbezüglichen Bestimmungen des Konsumentenschutzgesetzes, mit den gesetzlichen Ausnahmen für Freizeit- Dienstleistungen.

IV. Kosten, Bezahlung

  1. Die angebotenen Preise gelten bis auf Widerruf und beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer.
  2. Die Originalkarte erhält erst mit vollständiger Bezahlung ihre Gültigkeit.
  3. In den angebotenen Preisen sind nicht enthalten Porto oder etwaige andere Gebühren.
  4. Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit dem die Ermäßigung begründenden Ausweis gültig. Kann der Ausweis nicht vorgezeigt werden, ist der volle Eintrittspreis zu entrichten.
  5. Es ist nicht zulässig, einen anderen als den auf der Karte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag erhoben oder der Besucher von diesem Platz oder aus der Vorstellung verwiesen werden.

V. Gefahrübergang

  1. Mit Übergabe der Karten geht die Gefahr des zufälligen Unterganges auf den Käufer über. Beim Versendungskauf geht die Gefahr des Unterganges, des Verlustes der Karten oder eine Verspätung der Übersendung mit der Übergabe an die Post oder an ein sonstiges Zustellunternehmen oder einen Botendienst auf den Käufer über.

    Sohin übernehmen die Opernfestspiele keine Haftung für eventuell auf dem Postweg bzw. Transport verloren gegangene Karten bzw. für die korrekte Zustellung durch Dritte wie die Post oder ein allfälliger Botendienst sowie Schadenersatzansprüche, die aus der Nichtzustellung von Karten resultieren.
  2. Bei Verlust von Karten oder einer sonstigen Zutrittsberechtigung wird von den Opernfestspielen kein Ersatz geleistet. Eintrittskarten dürfen ebenso nicht missbräuchlich verwendet, kopiert oder verändert werden.

VI. Absagen, Haftungsbeschränkungen

  1. Der Veranstalter ist berechtigt die Veranstaltung aufgrund technischen Versagens, behördlicher Anordnung, Erkrankung oder Verhinderung de(s)r Künstler(s) oder schlechter Witterung insbesondere Regen, Hagel oder Sturm abzusagen. Die Absage kann bis 60 Minuten nach der angekündigten Beginnzeit erfolgen. Die Entscheidung obliegt der Festspielleitung und erfolgt von dieser vor Ort.

    Im Falle der Absage bis zur 60. Spielminute einer bereits begonnenen Veranstaltung können die jeweiligen Eintrittskarten bis zu zwei Monate nach dem geplanten Veranstaltungsdatum zur Refundierung des Kartenpreises bei jener/m Kartenverkaufsstelle/ Vertriebspartner retourniert werden, bei der/m sie bezogen wurden. Danach sind Ansprüche ausgeschlossen. Im Falle der Absage, Verschiebung, Programm- oder Besetzungsänderungen werden jedenfalls keine Spesen (z.B. Anfahrt, Hotel, Vorverkaufsgebühren oder Versandspesen) ersetzt. Bei einer Spieldauer von mehr als 60 Minuten ist jeglicher Ersatz ausgeschlossen.
  2. Außerhalb des Anwendungsbereiches des Produkthaftungsgesetzes beschränkt sich die Haftung der Opernfestspiele auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.

    Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit, der Ersatz von Folgeschäden und Vermögensschäden, entgangenem Gewinn, nicht erzielten Ersparnissen, Zinsverlusten und von Schäden aus Ansprüchen Dritter sind ausgeschlossen. Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für uns zurechenbare Personenschäden.
  3. Die Opernfestspiele haften nur für eigene Inhalte auf der Website des Online Shops. Soweit Links den Zugang zu anderen Websites ermöglichen, sind die Opernfestspiele für die dort enthaltenen fremden Inhalte nicht verantwortlich. Die fremden Inhalte machen sich die Opernfestspiele nicht zu Eigen. Sofern die Opernfestspiele Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten auf externen Websites erhalten, wird der Zugang zu diesen Seiten sofort gesperrt.
  4. Sachlich gerechtfertigte Programm- bzw. Besetzungsänderungen oder Änderungen der Inszenierung bleiben der Festspielleitung vorbehalten, und berechtigen nicht zur Rückgabe oder zum Umtausch von Karten und auch zu keiner Preisminderung.

    Der Veranstalter übernimmt ebenso keine Verantwortung für die künstlerische Inszenierung der Aufführungen.

VII. Veranstaltungsort

  1. Beim Veranstaltungsort Römersteinbruch St. Margarethen handelt es sich um ein Open-Air Naturgelände, dessen Benützung auf eigene Gefahr des Besuchers erfolgt. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden die durch Unachtsamkeit der Besucher bei Benützung des Geländes verursacht wurden.
  2. Bei TV Übertragungen, sowie sonstigen Bild- und Tonaufnahmen erteilt der Besucher dem Veranstalter, sowie der übertragenden oder aufnehmenden Anstalt seine Zustimmung, dass die von ihm während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Aufnahmen entschädigungslos ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes technischen Verfahrens ausgewertet werden dürfen.
  3. Die Mitnahme von Bild- und Tonaufzeichnungsgeräten, Flaschen, Gläsern, Dosen, Stöcken, Waffen, Tieren und Feuerwerksartikel sind verboten.

    Die Kunden verpflichten sich jegliche Störung der Kulturveranstaltungen zu unterlassen, und sich den Anweisungen des Ordnerdienstes zu unterwerfen, sowie im Falle von Zuwiderhandlungen das Gelände über Aufforderung des Veranstalters oder des Ordnerdienstes zu verlassen.

    Die Kunden verpflichten sich, sich einer allenfalls für das Veranstaltungsgelände bestehenden „ Hausordnung“ zu unterwerfen.

VIII. Datenschutz

  1. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und willigt ein, dass eine Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der vom Kunden den Opernfestspielen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten (Name, Wohnanschrift, e-mail Adresse, Geburtsdatum, Beruf, Kontoverbindung etc.) von den Opernfestspielen für die Vertragsabwicklung, die Abrechnung, sowie auch für Zwecke des eigenen Marketings gegenüber dem Kunden für die Errichtung einer Kundendatei, die bedarfsgerechte Gestaltung der Anbote der Opernfestspiele, die Marktforschung und Werbung der Opernfestspiele verwendet und auch elektronisch bearbeitet werden können. Diese Einwilligung kann jederzeit mit der Wirkung für die Zukunft vom Kunden widerrufen werden. Die Opernfestspiele erteilen dem Kunden unentgeltlich Auskunft über deren von den Opernfestspielen gespeicherte personenbezogenen Daten.

IX. Schlussbestimmungen

  1. Es gilt österreichisches materielles Recht.

    Die Bestimmungen des UN Kaufrechtes finden keine Anwendung.

    Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.
  2. Als Gerichtsstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar aus dem Vertrag ergebenden Streitigkeiten wird das für den Sitz der Opernfestspiele St. Margarethen GmbH & Co KG örtlich und sachlich zuständige österreichische Gericht vereinbart.

    Wenn der Kunde ein Verbraucher ist, gilt dieser Gerichtsstand nur dann als vereinbart, wenn der Kunde in diesem Gerichtssprengel seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat oder wenn der Kunde im Ausland wohnt.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Geschäftsbedingungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung wird durch eine Regelung ersetzt, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.

Tickets: +43 (0) 2680 420 42